Verabschiedung von Astrid Klüsener

17.06.2018

Unsere langjährige Gemeindereferentin Astrid Klüsener wechsel nach 26 Jahren in St. Nazarius als Religionslehrerin an die Geschwister-Scholl-Schule nach Bensheim. Am 17. Juni 2018 wurde sie im Familiengottesdienst verabschiedet.

Pfr. Hermann Differenz erörtert das Fest Hl. Nazarius und die Segnung der Birnen 
Pfr. Hermann Differenz erörtert das Fest Hl. Nazarius und die Segnung der Birnen

Pfr. Hermann Differenz und Pfr. Christoph Zell feierten anlässlich der Verabschiedung von Gemeindereferentin Astrid Klüsener mit der Gemeinde einen Familiengottesdienst, den der Vorbereitungskreis gestaltet hatte. Die Kinder- und Jugendschola unter der Leitung von Thomas Adelberger hatte dabei ihren ersten offiziellen Auftritt.
Da an diesem Sonntag auch das Fest des Namenspatrons unserer Pfarrei begangen wurde, ging Pfr. Differenz zunächst auf die kirchliche Hauptperson des Gottesdienstes, den Heiligen Nazarius, ein und erläuterte den Brauch der Segnung von Birnen zu seinem Festtag.

Kerstin Sonnabend überreicht im Namen der Gemeinde Astrid Klüsener Zuschuss für das nächste Fahrrad  
Kerstin Sonnabend überreicht im Namen der Gemeinde Astrid Klüsener Zuschuss für das nächste Fahrrad

In 26 Jahren, das ist vielen aufgefallen, ist Gemeindereferentin Astrid Klüsener eine kaum wegzudenkene Kraft in unserer Pfarrei geworden war. Ihre Aufgaben umfassten die Kommunionvorbereitung, Familiengottesdienste, den Martinsumzug und die Sternsingeraktion, Religionsuntericht an der Wingertsbergschule und Einiges mehr. Sie war auch die Kuratin der Pfadfinderinnen der PSG, die in Lorsch extrem stark und aktiv in der Jugendarbeit vertreten sind.
All das wurde natürlich in den Dankesansprachen am Ende des Gottesdienstes ausführlich angesprochen. Für die Gemeinde dankte Dr. Kerstin Sonnabend (PGR) und überreichte der passionierten Radfahrerin einen Zuschuss für das nächste Rad und einige Gutscheine. Für das Pfarrteam, also die hauptamtlichen Mitarbeiter der Pfarrei, hatte Pastoralreferentin Beate Bläsius-Stefan eine Schultüte mit allerlei Gutscheinen und Wegzehrungen gepackt, die vom unverzichtbaren Rotstift für die Lehrerin, über Gutscheine bis hin zur wichtigen Kaffeetasse prall gefüllt war. Die Jugendverbände schließlich hatten ihr u.a. eine Hängematte mitgebracht. Die große Zahl von Geschenken für Ruhe und Freizeit zeigte schon, dass alle wussten, wieviel Einsatz Astrid Klüsener in ihre Arbeit investiert hat.
Sie selbst dankte allen sehr herzlich und konnte auch ein paar Tränchen nicht verkneifen. "Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören" sagte sie zum Schluss, denn es war ihr sehr wichtig zu betonen, dass sie alleine deshalb eine neue Stelle gewählt hatte, um nochmal was Neues anzugehen.

Dank an die Gemeinde sagt "Schulanfängerin" Astrid Klüsener 
Dank an die Gemeinde sagt "Schulanfängerin" Astrid Klüsener

Nach dem Gottesdienst gab es im Paulusheim noch einen Empfang, der Gelegenheit bot, sich von Astrid Klüsener im persönlichen Gespräch zu verabschieden. Aber sie ist ja nicht aus der Welt ...

Für mehr Bilder schauen Sie doch mal in der Bildergalerie vom Verabschiedungsgottesdienst.

Die Kinder-und Jugendschola singt 
Die Kinder-und Jugendschola singt
Eine Ikone und die Reliquie des Hl. Nazarius 
Eine Ikone und die Reliquie des Hl. Nazarius
Fürbitten von der PSG 
Fürbitten von der PSG
Beate Bläsius-Stefan spricht für das Pfarrteam 
Beate Bläsius-Stefan spricht für das Pfarrteam
Luca Sanna vertritt die Jugendverbände 
Luca Sanna vertritt die Jugendverbände
Astrid Klüsener 
Astrid Klüsener
 

Powered by Weblication® CMS