13. DEZEMBER


Tag der Heiligen Lucia

Gestern hatten wir schone eine Einstimung auf den heutigen Tag. Dieses Jahr fällt Lucia genau auf den 3. Advent.

Wie wäre es heute am Sonntag wieder mit Backen? In Schweden, wo der Luciatag besonders gefeiert wird, werden Lussekatter gebacken.

TIPP: Lussekatter - Schwedische Safranbrötchen - backen

Zutaten für ca. 40 Lussekattern :

150 g Butter
500 ml Milch
50 g Hefe
1 g Safran
½ TL Salz
150 g Zucker
2 Eier
1200 g Mehl
Ei und Rosinen zum Garnieren

Schwedische Safranbrötchen zu Lucia

So geht die Zubereitung:

  1. Butter in einem Topf schmelzen. Milch hinzugeben und Mischung lauwarm erhitzen. Hefe und Safran hinzugeben und in der Milch auflösen.
  2. Die Milchmischung mit Salz, Zucker, Eiern und einem Großteil des Mehls vermischen. Teig gut durchkneten. Bei Bedarf Rosinen hinzugeben.
  3. Restliches Mehl über dem Teig verteilen. Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und Teig an einem warmen Ort auf die doppelte Größe aufgehen lassen.
  4. Teig auf der mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche ausrollen. Kleine Kränze in S-Form oder (einfacher) Brötchen formen.
  5. Auf Backpapier platzieren und nochmals 30-40 min aufgehen lassen.
  6. Backofen auf 225°C vorheizen.
  7. Ei aufschlagen und Teiglinge damit bestreichen. Mit Rosinen verzieren.
  8. 5-10 min im Backofen backen.

Zum Luciatag:

Lucia stammte aus Syrakus in Sizilien und wurde als Christin getötet, weil sie ihrem Glauben nicht abschwören wollte. Da ihr angeblich die Augen ausgestochen wurden, gilt sie als Heilige der Augen, der Sehkraft und des Lichts. Ihr Name bedeutet Leuchtende oder Lichtvolle und leitet sich vom lateinischen Wort “lux” für “Licht” ab. Dass ihr gerade am 13. Dezember gedacht wird, ist kein Zufall: Vor der gregorianischen Kalenderreform galt der 13.12. als der kürzeste Tag des Jahres.

In Italien und vor allem in Schweden wird der Luciatag als besonderes Fest gefeiert. Das Luciafest ist das winterliche Gegenstück zum bekannten schwedischen Midsommar. Wahrscheinlich geht das Fest auf vorchristliche Lichtriten zurück und wurde wohl erst später mit Lucia von Syrakrus verbunden.

Die Feierlichkeiten beginnen bereits morgens in der Familie. Die Luciafigur übernimmt meist die älteste Tochter  – gekleidet in einem weißen Kleid mit einem roten Band um die Taille. Das Highlight ist die Lichterkrone: Auf dem Kopf trägt die Heilige Lucia einen grünen Kranz mit  Kerzen.

Übrigens: Santa Lucia bringt der Familie am Morgen das Frühstück ans Bett! Das wär doch mal was, oder?

Höhepunkt des Luciafests ist die abendliche Prozession, die traditionell in fast jeder Gemeinde stattfindet. Im Vorfeld wird in jeder Gemeinde eine Santa Lucia gewählt, die den Festzug anführt. Zu ihrem Gefolge gehören weitere Mädchen im weißen Gewand, die Kerzen in den Händen halten. Und auch die Jungs sind mit dabei: Als kleine Sternenknaben, Wichte und Pfefferkuchenmännchen folgen sie der heiligen Lucia.