Nachweihnachtlichen Singen und Musizieren

12. Jan 2020

Das Nachweihnachtliche Singen und Musizieren mit der Schola St. Nazarius, der Kinder- und Jugendschola, dem Gospelchor Voices und zahlreichen Instrumentalisten zog wieder eine große Zuhörerschaft zum melodischen Ausklang der weihnachtlichen Festzeit in die Kirche.

Kinder- und Jungendschola beim Mitmachlied "Freude, Freude"
Kinder- und Jungendschola beim Mitmachlied "Freude, Freude"

Das Nachweihnachtliche Singen und Musizieren präsentiert als Ausklang der weihnachtlichen Festzeit eine thematisch breit gestreute Zusammenstellung von weihnachtlicher Musik. Dabei werden nicht nur die mitwirkenden Chöre und Instrumentalisten, sondern hin und wieder auch die Konzertbesucher aktiv, denn es gibt einige Lieder zum Mitsingen.

In diesem Jahr präsentierten die Schola St. Nazarius, die Kinder- und Jugendschola und der Gospelchor Voices ein Spektrum an Gesängen. Begleitet wurden die Stimmen je nach Werk und seinem Charakter passend mit der Kirchenorgel, einer kleinen mobilen Orgel, E-Piano, Querflöte, Klarinette, Oboe, Kontrabass und Trompete. Die Gesamtleitung des Konzerts lag wieder in den Händen von Thomas Adelberger.

Die Schola St. Nazarius singt die Böhmische Hirtenmesse
Die Schola St. Nazarius singt die Böhmische Hirtenmesse

Nach einem gemeinschaftlich gesungenen „Am Weihnachtsbaume“ begann die Männerschola das Konzert mit dem gregorianischen Choral „Puer natus est“ direkt bei der Krippe. Dann durften die Jüngsten ihren Beitrag einbringen und das machte den Kindern vor allem bei dem Mitmachlied „Freude, Freude“ buchstäblich große Freude. Die instrumental begleitete Böhmische Hirtenmesse von J. J. Ryba setzte einen feierlichen Akzent. Der volle harmonische Klang des Arrangements brachte der Schola spontanen Applaus ein. Der dritte Konzertteil wurde vom Gospelchor Voices ausgefüllt, der die Zuhörer mit vier melodischen Gospels ganz unterschiedlicher Stimmung ansprach. Die Titel „And his name shall be called“ und „Rise up shepherd and follow” kamen besonders gut an. Alle Chöre zusammen beendeten das Konzert dann mit dem Klassiker “Do you hear what I hear?“, bei dem die Chorteile in einen Dialog traten, während vor allem die Trompete markant den Takt vorgab.

Zu Ende des Konzerts konnte Pfr. Michael Bartmann noch zahlreiche Sänger und Sängerinnen der Schola St. Nazarius ehren. Neben etlichen Ehrenurkunden des Cäcilien-Verbands für 10-jährige Mitwirkung im Kirchenchor gab es für Monika Ofenloch eine Urkunde für 25-jährige, für Christel Jakob eine für 40-jährige und für Walter Heinz eine für 50-jährige Sängertätigkeit. Dass man selbst 60 Jahre lang im Kirchenchor singen kann, belegten eindrucksvoll Hella Jäger, die auch als Kantorin wirkt (Bild) sowie Engelbert Heinz, der wegen einer Erkrankung die Urkunde leider nicht persönlich in Empfang nehmen konnte.

Hella Jäger erhält von Pfr. Michael Bartmann eine Ehrenurkunde für 60 Jahre Mitwirkung im Kirchenchor.
Hella Jäger erhält von Pfr. Michael Bartmann eine Ehrenurkunde für 60 Jahre Mitwirkung im Kirchenchor.

Zur Abrundung dieses Berichts finden Sie noch eine große Bildergalerie vom Konzert.

Der Männerchor der Schola singt einen Choral an der Krippe
Der Männerchor der Schola singt einen Choral an der Krippe
Daniel Hartnagel begleitet an der Orgel
Daniel Hartnagel begleitet an der Orgel
Wieder ein sehr gut besuchtes Konzert
Wieder ein sehr gut besuchtes Konzert
Gospelchor Voices in Aktion
Gospelchor Voices in Aktion
Die Gesamtleitung hatte wie immer Thomas Adelberger
Die Gesamtleitung hatte wie immer Thomas Adelberger
Gospelchor Voices
Gospelchor Voices